Weihnachten in der Christuskirche Löttringhausen

Die Weihnachtsgeschichte


In Weihnachten stecken zwei Wörter drin: „Weih" und „Nachten". „Weih" wurde aus dem Wort „wiha" abgeleitet und bedeutet so viel wie Heilige. Und „Nachten" kommt von dem Wort Nächte. Also bedeutet Weihnachten so viel wie die heiligen Nächte. Im Klartext feiern wir die Geburt Jesu.

In dieser Zeit befahl der römische Kaiser allen Bewohnern, in ihre Heimat zu gehen. Er wollte zählen, wie viele Leute in seinem Reich lebten. Sie sollten sich dort in Listen eintragen. Josef musste also in seine Heimat Betlehem – aber er nahm seine Maria mit. Der Weg war sehr beschwerlich, da Maria hochschwanger war. Sie mussten irgendwo übernachten – aber egal, wo sie anklopften: niemand hatte ein Bett für sie frei.


Schließlich fanden sie einen verlassenen Stall, in der sie bleiben konnten. In dieser Nacht bekam Maria ihren Sohn. Diese Nacht nennen wir deshalb die "Heilige Nacht". Wie ein Engel es im Traum befohlen hatte, gab Josef dem Kind den Namen Jesus.


Musikalisches Krippenspiel

Wir entdecken die Weihnachtsgeschichte, indem wir sie nachspielen.

Die Lieder sind für Aufführungen in der Gemeinde geschrieben worden.

Aufgrund der Corona-Zeit kann das Weihnachtsmusical in diesem Jahr nicht öffentlich aufgeführt werden.


  • 1. Szene: Lied Immer wieder

  • 2. Szene: Lied Keiner hat einen Platz für euch
  • 3. Szene: Hirtenrap

  • 4. Szene